Montag, 29. Februar 2016

Wehwehchen auf dem Weg nach Hannover

Am 29. Tag im Februar ziemt sich für eine Hannover Marathon Botschafterin ein weiteres Zwischen-Fazit: "Nur" 102 gelaufene Kilometer und 50km mit dem MTB. Das ist die "magere" Bilanz meiner 29 Tage 26. HAJ Hannover Marathon Botschafter Tage des Monats Februar 2016.
Ich durchleide seit Wochen - kurz nach meinem letzten Post hier - verschiedene Situationen mit Schmerzen: Nein, nicht jedes Zwicken ist eine ernst zunehmende Verletzung oder Schädigung. Manchmal verschwindet das ziepen hier oder der Fussschmerz da nach dem einlaufen, nach ein paar Minuten oder spätestens am nächsten Tag. So aber nicht meine wiederkehrende Piriformisproblematik im Hinterteil zum einen, und was noch schlimmer ist eine Muskelverletzung einschließlich Sehnenansatz im linken vorderen Oberschenkel. Was bloß mache ich immer wieder falsch oder will mir mein Körper sagen?
Wenigstens ist das Knie heil. Das ergab das MRT vom 05.02.2016.
Ist doch was! Mensch Birki, freu dich doch rufe ich mir selber mutmachend zu.
Nein, tu ich trotzdem nicht, denn ich verstehe mein Running-Welt nicht.Vor allem nicht meine Marathontrainingswelt. 
Als Läuferin aus Leidenschaft will ich nur eines: L A U F E N.
Große Ernüchterung: Es scheint in meinem Läuferdasein nicht möglich, ein mal ohne Verletzungen durchs Training zu kommen. Ich bin gewiss keine Mimose oder "Memme", im Gegenteil. Menschen die mich sehr gut kennen wissen, dass ich 'hart im Nehmen' bin. Aber es gibt bei mir "Probleme" die beobachtet und Ernst genommen werden müssen und in Abhängigkeit von diesen ist in Kürze eine Entscheidung zu treffen. Ich will schließlich bleibende Schäden ausschließen und in keinen Marathon mehr mit Schmerzen reingehen. (Lehre aus Hamburg 2015)

Vergangenen Sonntag dann die "Krönung". Ich war wohl mal wieder zu ehrgeizig. Typisch Birki; lief nach 2 Wochen Laufpause los und wollte Herberts 25k nach Plan (er)laufen. Wer nicht hören will. Muss fühlen? Zuerst war ich euphorisch, bis zum km 17 lief es ganz gut. Dann haute es mich weg und meine Muskelschmerzen waren hinten und auch im Oberschenkel sehr präsent.
Panic, Krise, Traurigkeit, Wut.
Nun habe ich darüber geschlafen, war heute beim Physiotherapeuten und "in der Muckibude" .Jetzt sind es noch knapp 40 Tage bis "run(nover) the blue Line in Hannover". 
Ich habe keine Geduld mehr mit mir. Auch der Winter tut mir nicht gut. Diese Kälte. Und so weiter. Aber noch ist Understatement die Devise. Ich gebe mir noch maximal 14 Tage. Dann treffe ich eine Entscheidung. Marathonstart, DNS, oder statt dem Full "nur" einen Halbmarathon?!? Obwohl ich nicht genau weiß ob ich dann nach Hannover fahren möchte. Ich glaube eher nicht. 
Und nun sollte ich mal in den 14 Tagen meinen alten Blogpost zum Thema Rückschläge lesen.
PS gibt es jemanden unter Euch der mir zum Pirfiormisproblem behilflich sein kann? Ich dehne und dehne und blackrolle .... was denn noch?


"Die höchste Form der Hoffnung ist die überwundene Verzweiflung."
 (A. Camus)

Kommentare:

  1. Ich drück dir die Daumen das alles so wird, wie du es dir wünschst. Hoffe Physio, Mukkibude usw. helfen, damit für Hannover doch noch alles gut wird.
    Und Birki gibt ja sowieso nie auf und das ist auch gut so!

    Fingers crossed
    Deine Cathi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wird wohl nichts werden. Mein Optimismus ist gerade im Arsch. Da sitzen auch hartnäckige Schmerzen. 33 tage sind zu wenig Zeit. Und lange Läufe fehlen auch. Ich mag ja nicht über 5 Stunden rennen, das ist doch ääääätzend so lange ^^

      Löschen