Dienstag, 31. März 2015

35. Berliner Halbmarathon it's done.

Luft holen, ausatmen, mich kneifen. So geht das jetzt schon seit Sonntag 12:30h. DAS war die Uhrzeit in der meine Flitzibeine die Finishline in der Karl-Marx-Allee überquerten.
Doch von vorn: 
Birki war wieder einmal unterwegs, diesmal in ihrer Geburtsstadt BERLIN.
Dort fand der 35. Vattenfall- Halbmarathon statt, na da muss ich doch auch mal mit laufen, dachte ich letztes Jahr und habe freiwillig den überteuerten Startplatz bezahlt. 
Herby sieht zwar laut Traiingsplan diesen (!) Wettkampf (in Vorbereitung auf mein Marathonziel) erst für eine Woche später vor, aber mit ein bisschen umplanen geht das schon. Vorgegebene Zielzeit vom Herbert: 2:03 Stunden.
 
Samstag habe ich die VITAL Messe besuchen müssen weil es nur dort die Startunterlagen gibt / besucht, und mich hat fast der Schlag getroffen. Menschenmassen soweit das Auge reicht. Da habe ich mich gleich mal an der ellenlangen Schlange vorbeigeschmuggelt, um meine BIB Nummer (und das grüne Band, welches angeblich sooo wichtig war - aber am Sonntag niemanden interessierte) abzuholen. 




Ich schlenderte - wenn schon mal hier - über die Messe (immer gefährlich weil überall Kaufgefahren lauern) und schaute mich ein wenig um. Dabei entstand auch meine Idee zu diesem Bild.
Das Beste war mir eine Wadenmassage zu gönnen. Aaaah, wie sich Achilles nebst Waden freute *hihi* Glaube allein versetzt ja bekanntlich Berge. 

Abends dann traf ich mich in MItte mit "LaufkollegInnen" zum Kohlenhydrate schaufeln - und auf einen Beruhigungswein (ja, ich kasteie mich nicht, Laufen soll Spaß machen). Dort war's plötzlich stockduster im Restaurant - in janz Berlin Mitte war Stromausfall (natürlich hatte ich mein Essen noch nicht), was 29 Minuten lang zur allgemeinen Erheiterung beitrug.
Nicht nur die liebe Manu (Laufwelt)  und Andre teilten dies gleich der Welt via Social Medien mit. Der Chef hatte auch seinen Spaß.




Ein gutes oder schlechtes Omen, fragte ich über'n Tisch, ist doch Vattenfall der Hauptsponsor unseres Halben?! 
Bevor ich dann versuchte zu schlafen (!)  stellte ich meinen Wecker auf iPhone und iPad zu allen möglichen Zeiten, da in der Nacht auf Sommerzeit vorgestellt werden musste. Ausgerechnet vor meinem Wettkampf hat die Nacht eine Stunde weniger. Leider habe ich kaum geschlafen, die Umgebung war zu laut und meine Angst zu groß zu verschlafen. 
Sonntag. RACEDAY. Mein Blick aus dem Fenster: Ach Du heilige Sch... es 'schweint' vom Himmel. Och nöööö! Im Geiste - beim Weizenbrötchen mit Honig und 'ner Tasse Kaffee - ging ich meine Laufsachen-Optionen durch, lugte alle paar Minuten auf meine WetterApp und nahm mentale Verbindung zu meinem Laufgott auf. 
"Ej, das war nicht abgemacht, ich wollte doch 10 Grad und leichte Bewölkung!?" 
Ich wurde erhört und danke herzlichst dafür. Pünktlich, etwa zu 09:30h, hörte es auf zu regnen, so das ich mich gegen Kleiderbeutelabgabe und für kurze Laufklamotte entschied. Meine NewLineSport Kompressions Knie Tight- und Kompressionssocken, meine neuen Mizuno AERO Shoes - mit denen ich bereits vor drei Wochen auf Mallorca einen neuen persönlichen Rekord auf 10k lief - und mein BIRKI Glücks (Newline) Top, dazu Armlinge. Fertig. 
DAS war eine sehr gute Entscheidung, in Gegensatz zu einem Gross anderer RunnerInnen, die ich im Startblog und während des Laufs schwitzen, triefen und schnaufen sah (weil sie viel viel zu warm angezogen waren). Es wird mir immer ein Rätsel bleiben, wieso Läufer sich nicht einfach an die ungeschriebene Regel halten können, vor dem loslaufen etwas frösteln, bei Regen eher zu wenig an als zu viel damit der Wind die nasse Haut schneller trocknen kann. 
Nach einen kurzen aufwärmenden 10 Minuten Walk vm Hotel, erreichte ich meinen Startblock etwa gegen 09:50h und habe mir eine "Sponsorentüte" übergezpgen  um nicht auszukühlen. Nice Runnningfashion - wa? 
Als wir dann endlich - mit 20 Minuten Verspätung - bei 9 Grad, starker Bewölkung und frischer Brise starten durften war ich voll motiviert, hier in der alten Heimat einen schnellen Halben zu laufen. Ich hatte die letzten 6 Tage nicht trainiert, wegen der Achillesbeschwerden. Darüber habe ich hier geschrieben. In Anbetracht des großen Ziels wollte ich aber wissen wo ich stehe und ob ich weiter trainieren oder den Plan aufgeben sollte. 


Ich bin also an der Achilles, bis zur Wade hoch, getapt losgestürmt mit all den anderen aus meinem Startblock. 



Die ersten Bilder die sich mir an der Strecke boten, ließen mein Heimat Herz heftig wummern. Hach, mein Berlin, watt biste schön.

(c) blog.vattenfall


Während die TOP Athleten vorn für die ersten 5 km 15:13 benötigten, passierte ich die die erste Kontrollmatte in 28:02 min, kurz hinter der Siegessäule. Sollte diese, SIEGES-Säule ein gutes Omen für mich sein?




Man kann sich die Dinge ja zurecht rücken wie man es gern möchte. 
Also begann ich hier zum ersten Mal zu rechnen was möglich wäre, wenn ich meine Geschwindigkeit halten könnte, es versuche. Hmmm. 
"Birki, nicht übermütig werden, Kopf einschalten, auf den Körper hören." sagte ich mir und lief weiter in Richtung S-Tiergarten wo die Flitz-Piepen 'cheeren'. Hihi, da war ich wohl ein bisschen zu schnell ran und vorbei, habe aber noch Miele abgeklatscht um mir mein persönliches Go Birki abzuholen. Danke Miele (und viele Grüße an Chris ich freue mich schon aufs Foto!) . 

Kurz nach 8k konnte ich das Charlottenburger Schloss erblicken (da wollte meine Freundin mal drin übernachten, musste ich schmunzelnd dran denken)

und lief mit einem breiten Grinsen weiter in Richtung Zehner Kilometer. Immer noch begleitet vom fiesen Gegenwind. Ist das mein Karma, fragte ich mich (bin ich doch beim New York Marathon auch bei heftigen Windböen gelaufen?) Hach, mein Berlin,mir ist die ganze Laufstrecke so vertraut, dass ich grinsend Umgebung und Zuschauer (be)lief und es mir einfach nur gut ging dabei. Laufend die Stadt genießen, so soll es sein.


Plötzlich piepste es schon wieder und passierte gerade km 10 und die nächste Kontrollmatte. Ein Blick auf die Garmin (56:53 min) und jetzt begann ich wirklich zu rechnen. Mir wurde bewusst das ich evtl. heute doch meine alte HM-Bestzeit (vom 12.4.2014) knacken und vielleicht endlich unter 2 Stunden laufen könnte (wenn ich jetzt nicht übermütig werde und mit den Kräften vernünftig hausiere). OMG das wäre ja ein Ding. Und was macht meine Achilles? Ziept ein bisschen. 
Okay. "Birki! No pain, no gain ..und du weißt ja auch das der Schmerz vergeht aber der Stolz für immer bleibt". Also lief ich ich zur nächsten (2.) Wasserstation und trank im Gehen wenige Schlucke. Kurz darauf bog ich schon in den Kurfürstendamm. Beim durchlaufen dieser Etappe hatte ich schöne Erinnerungen im Kopf vom Big 25 Run (hier nachzulesen) und Shopping Days mit meiner Besten. Es ist toll wenn man bei Wettkämpfen Bilder abrufen kann. Das beflügelt mich oft. Auch die Zuschauer heizten mir odentilch ein.
Apropos einheizen: Es war interessant, die viel zu warm angezogenen Läufer zu beobachten, von denen ich jetzt sehr sehr viele überholte. Sie hatten total falschen Laufsachen für diesen Wettkampf gewählt, denn inzwischen waren es gefühlte 20 Grad, so sehr heizt dich ein Rennen auf. Es war endgültig trocken und die teilweise heftigen Winde haben sich beruhigt (bis zum Potsdamer Platz, von da an waren sie wieder da). Viele Läufer um mich herum hatten hochrote Köpfe und keuchten und schnauften. Unendlich viele hatten Jacken um die Hüfte gebunden was total suboptimal für so einem Wettkampf ist. 
Man sollte einfach mal schauen wie die Elite läuft und wie die ambitionierten Racer in der ersten Startwelle angezogen sind ...dann dürfte so etwas nicht passieren. Abgesehen davon sind die Ausdünstungen die dir dann manchmal in die Nase wehen auch nicht zu verachten.... Wofür haben diese Läufer Angst? Das sie nass werden? Wenn sie wüssten wie sich die vielen geschichteten Klamotten bei Regen vollsaugen und wie schlimm es dann erst ist statt mit nackten Armen zu laufen....Nun gut... anderes Thema. Aber diese Gedanken gehen mir bei Laufveranstaltungen und meinen Beobachtungen durch den Kopf.
Nach etwa mehr als 13k lag linker Hand die Gedächtniskirche, hier war ordentlich was los, was mir half mich wieder kopftechnisch zu "sortieren". Irgendwie verpasste ich dabei die Wasser"Stelle" hinter km 14, so dass ich weiter lief ohne eine Erfrischung im Mund. Gezuckerten Eistee wollte ich nicht. So schob ich mir ein Stück Banane in den Mund -was völliger Blödsinn war und mir Sekunden stahl, da die sowieso nichts ausrichten kann bis ins Ziel (nächstes Mal also sein lassen *Memo for me*). 
Ich passierte das Lützowufer und sah kurz hintereinander gleich zwei kollabierte Läufer liegen, was mich kurz aus der Fassung brachte. Schnell versuchte ich mich mental wieder auf andere Bilder zu programmieren, jedoch lief ich diesen km als langsamsten was mich echt aus den Takt brachte.
Ab jetzt kamen auch fiese kleinen Anstiege die Du in den Beinen merkst, bei dem Tempo. Zum Glück kam jetzt der Potsdamer Platz wo ordentlich was los war, dafür der Wind streng pfiff und nun leider auch meine Achilles rumziepen wollte. Ich wurde müde, doch gestatte Achilles nicht mich abzulenken. Schön mental konzentrieren ("Ziel unter 2 Stunden - Du schaffst das wenn Du es wirklich willst, Birki!") Nun ein neuer Blick auf die Garmin (km 18 - bereits 1:42:30 Stunden gelaufen) und ich rechnete wieder hoch. Mir blieben noch 17:29 min. Könnte ich es schaffen? "Oh man, das wird knapp. Da kommen ja noch die kleinen Brückenanstiege übern Spreekanal und dann über die Spree und es sind noch 3,196 k"  OMG, Birki, was tun - dachte ich? Ar*chbacken zusammenkneifen und auf dem letzten Loch rennen oder laufen lassen? Ich? Jetzt einfach laufen lassen? Nee! Nix da. "Ich laufe jetzt so schnell wie ich noch kann. Keuchend und aus dem letzten Loch pfeifend. 'Zusammenbrechen' kannste im Ziel."  dachte ich. 

Plötzlich war es unsagbar voll und eng. Wir passierten die sehr geschichtsträchtige Wilhelmstraße, dann den Checkpoint Charlie, wo mich die Gänsehaut packte. Tolles Feeling dort die damalige Grenze zwischen Ost und Westberlin zu durchlaufen. Leider war es hier auch ziemlich eng und ich musste gezwungenermaßen Tempo drosseln weil ich nicht so schnell vorwärts kam wie ich wollte. Leise verfluchte ich (Massenläufe) und begann Kurven um andere Läufer zu rennen, weg von der Ideallinie, Mist. Ich habe mich selbst gejagt... immer wieder auf die Uhr schauend, so einen Krimi gegen die Uhr kannte ich bisher nicht.

Bäääämmmm - km 20 - mitten im Anstieg zur Gertraudenstrasse - hoch auf die Mühlendamm - Brücke zeigte meine Garmin 1:54 min. "Hilfe, ich schaff es nicht
Nein, das kann doch jetzt nicht wahr sein! Bitte macht Platz! Achtung, Birki läuft um ihren neuen Rekord! Macht doch mal Plaaaa-haaaatz!" 
Aaaah endlich Platz, natürlich auf der Brücke, schöne breite Straße, kaputtes Pflaster, ich bin wie um mein Leben gerannt. "Ich will jetzt diese SUB 2 haben, alles andere wäre ...Nein! Halt! STOP nicht im "Looser- sondern um Winnermodus denken" Und irgendwie hatte ich gerade jetzt den Wunsch einfach stehen zu bleiben. Ich war eigentlich platt. 
"Lauf, Birki lauf". Diese Gedanken im Kopf rannte ich die letzten Hunderte Meter der B1 lang, am Tunnel Alexanderplatz vorbei wo es auf der Straße zwischen mir und meinen Laufkollegen immer enger zuging. Jetzt bloß nicht langsamer werden, Birki, renne was du rennen kannst. Aaaah, die Rechtskurve in die Karl-Marx-Allee, Blick auf die Uhr: "oooh Gott, ich schaffe es nicht. Wo verdammt ist das Finishertor ich sehe es nicht." Ein Riesenlärm, Zuschauer peitschen mich die letzten 150 Meter...ich renne so schnell wie ich noch kann...ICH M U S S   ES SCHAFFEN. ICH MUSS, MUSS, MUSS!".
So rannte ich meine letzten 1,5 km in 5:18 min, reiße instinktiv die Arme hoch im Ziel. Die Garmin zeigt 21,22 km und 2:00:07 an. Hilfe! Was heißt das nun genau? Hab ich es geschafft? Noch während ich vor mich hin grübelte und versuchte rauszufinden wie die Netto Zeit lautet, blinkt eine Message auf meinem iPhone. Da stand:
"Oh mein gott unter 2 Stunden. Herzlichen Glückwunsch mein super Schatzi, das gibt's doch gar net. Bin sooooo stolz auf dich dich, geile Leistung und Hammer Zeit und das alles mit Aua Fuß" 
Ich kann meinen Augen nicht trauen. Meine Beste war die ganze Zeit life mit mir und hat mich soeben in den Runnershigh katapultiert. Ich habe es geschafft? Wirkich? Ja wirklich, schrieb sie zurück. Ich bin so happy. Dieser Druck für das Jahr 2015 (einmal noch SUB 2 schaffen) ist raus Nun endlich nahm ich mir die Zeit mich zu kneifen und zu freuen. Jippiiiiheee.

Tatsächlich unter 2 Stunden - ich habe es gerockt. Da ist es mir auch piepegal das SCC Event eine wirklich hässliche Medaille am billigen Kordelband (wer macht den so etwas?) austeilen ließ. 



Ich bin eine glückliche SUB 2 Fiinisherin. 


Meine Glücksschuhe 2015 -mit meinem Running-Glückshirt (seit New York) 


Danke auch an "meinen" Lauf- und Wettergott, der seine Schleusentore erst wieder am Nachmittag ab 13:00h öffnete. Großartiges Timing. 
In meiner Altersklasse belegte ich Platz 225 von 970 und ingesamt bei den Damen von 8.715 Finisher Frauen allen Alters und inklusive Elite Platz 2.530. 
Na, das kann sich sehen lassen, ich bin stolz als Ü 50 Runnerin noch im ersten Drittel mitmischen zu können. 

Insgesamt finishten nur 23.528, im Gegensatz zur gemeldeten Starterzahl (32.025 Läufer aus 106 Nationen waren angemeldet) eine ganz schön hohe Quote, wie ich finde. War es einigen vielleicht auch wegen der falsch gewählten Laufkleidung zu viel oder zu hot?

Cynthia Kosgei gewann das Rennen der Frauen in 01:10:52 Minuten vor ihrer Landsfrau Elizabe Cherono (01.10:56 Min.) und Isabellah Andersson. Die aus Kenia stammende Schwedin hatte bis kurz vor der 15-km-Marke in Führung gelegen und erreichte das Ziel schließlich nach 01:11:31 Minuten. 




Nachsatz: Noch ein vs Stargebühr und Leistung:

1. Für bis zu 45 EURO Startgeld ist mir persönlich dieser Halbmarathon zu teuer. Nochmal werde ich diesen nicht mitlaufen. Es ging schon Samstag auf der Messe los, diese ellenlangen Schlangen schon draußen, weit vor dem Hanger in dem die Startunterlagen ausgeteilt werden sind unzumutbar (das ist schlimmer als beim New York Marathon wo immerhin 55.000 an den Start gehen). Man weiß doch jdas die meisten Teilnehmer und auswärtigen ihre  Unterlagen Samstags abholen kommen. Ausserdem gab es viele Dinge bei den Ausstellern nicht mehr, zum Beispiel Laufsachen in Größe S. 

2.: Ich war zweite Startwelle im Startblock D. Dort habe ich mich - wie es sich gehört etwa 15 min vor dem eigentlichen geplanten Start um 10.08h eingereiht. In meinen kurzen Laufsachen, mit einem gelben Sack übergezogen, der die Arme und Schultern schützte. Bis in unseren Startblock drang KEINERLEI TON und/oder Information vor, so dass wir alle anfingen um 10:15 die Säcke auszuziehen und wegzuschmeissen. Mit dem Ergebnis das wir anfingen zu frieren, da der Start wegen Problemen mit der Zeitmessung (habe ich erst Dienstag erfahren) verschoben wurde. Wir starteten gegen 10:30h, ohne Info Riesenmist!

3. Die Verpflegung an der Strecke war okay, man hätte aber ausrufen sollen, dass es vorn Wasser und hinten nur gezuckerten Eistee (bäh) gibt, dann wäre mir meine Panne am 3. Point erspart geblieben (weil vorn ja immer heftig gedrängelt wird). 

4. Von der Zielverpfllegung habe ich irgendwie gar nichts abbekommen da ich ganz weit außen rechts reinkam und man mich immer weiter "jagte".  Ich kam nicht an die Bananen ran und musste mich mit warmen Eistee und einem alkoholfreien Weizen begnügen. Ausserdem wurde ich mind. 3x von den Helfern angeblafft, warum auch immer. Freundlich geht anders. 

5. Über die 'hässliche' Medaille an diesem billigen Kordelband (ich weiß, das ist relativ)habe ich bereits alles gesagt. Nicht mal Geld für ein Schleifen-/Seidenband über? Ich kanns nicht glauben. Jede/r freut sich über schöne Medaillen im Finish. Aber so eine? Hmmmm. Und das bei dem GRÖSSTEN DEUTSCHEN HALBMARATHON? Ein Armutszeugnis für die Welt. (Meine Meinung!)

6. Die Strecke selbst war wunderschön, ein SightseeingRun wie er in Berlin besser nicht sein könnte. Die Stimmung an der Strecke war toll. Größter Pluspunkt.

Fazit: Eine zweite Teilnahme zu diesem Preis ist es mir nicht wert. Da lobe ich mir kleinere gemütliche Veranstaltungen. 


Mein letzter Dank gilt den Laufsternen für diesen Zusammenschnitt!



Kommentare:

  1. Herzlichen Glückwunsch zur neuen Bestzeit! Toll gemacht!

    Ist ja ein witziges Foto vom Stromausfall :-) Übrigens bezahlst Du in der ersten Anmeldephase nur 30 Euro, was für diesen HM ein fairer Preis ist. Und die geringe Anzahl der Finisher kommt nicht dadurch zustande, weil viele ausgestiegen sind, sondern weil viele erst nicht gestartet sind. Da man nicht ummelden kann, sind das all diejenigen, die verletzt oder krank waren. War letztes Jahr auch schon ähnlich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 35 EURO sinds. Trotzdem zu teuer - bei dieser schrecklichen hässlichen BILLIG Medaille. Meine Meinung.

      Und ja, Manu, war mir schon klar das die nicht alle wegen den Klamotten ausgestiegen sind, ich wollte es nur noch mal nachhaltig ganz unten bleibend in den Raum werfen.
      BTW: Hattest Du nicht auch zuviel an? Wie fühlt man sich da beim laufen? Boah ich könnte das nicht.
      LG von Birki

      Löschen
  2. Wow, was für ein ausführlicher Bericht, besonders gut hat mir das mit den warmen Klamotten gefallen, da hast du wirklich Recht und die Medaillen sind echt nicht besonders toll gestaltet aber wenigstens gab es welche ;-)

    Ach ja ... und danke, dass du mein Filmchen verlinkt hast, freut mich, dass es dir gefällt.

    Keep on Running. Liebe Grüße - Jens

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Film gefällt mir sehr weil er aus Läufersicht ist und toll die Highlights zeigt.
      Danke Jens und LG back

      Löschen
  3. echt schöner Bericht und ne Wahnsinnsleistung die du da hingelegt hast. Ich hoffe deine Achillessehne nimmts dir nicht allzu übel. Bei der Medaille stimme ich dir übrigens zu und auch beim Rest. Genau deshalb bin ich dieses Jahr skatend dabei gewesen, denn laufen werde ich den Berlin HM wohl nicht mehr

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke und ja ich rede die ganze Zeit intensiv mit Achillrs, der ich grad Pause zum regenerueren gönne.

      Löschen
  4. Hach, zu deinem SUB2 HM kann ich dir ja gar nicht genug gratulieren deshalb auch hier noch mal, herzlichen Glückwunsch, meeeega Zeit. Hab richtig mitgefiebert hier beim lesen, toll geschrieben. Und gelacht hab ich auch, besonders beim Schloss Charlottenburg (grins). Hat Spaß gemacht online und mental bei dir zu sein.

    LG
    Dein Runningbuddy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. War auch sehr schön dich an vielen Fixpunkten dabei gehabt zu haben
      Besonders beim Schloss Charlottenburg * grinse zurück *
      Dicke Umarmung und knutscher

      Löschen
  5. :-) Herzlichen Glückwunsch! Du hast es wieder geschafft, liebe Birki! Ich bin voller Bewunderung für so sportliche Damen wie Dich :-)
    Ganz liebe Grüße :-)

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Birki,

    Glückwunsch. Wahnsinnszeit. Bist ja mein großes Vorbild. Auch wenn ich das wahrscheinlich nicht mehr packe (Sub2)
    Mußte vorhin beim Lesen schmunzeln. Ich gehöre auch zu denen, die eher zu viel anhaben. Ich bin doch sooo verfroren. ;-)
    Aber ich probiere es beim nächsten Rennen aus. Und zieh mich dünner an.

    Ich kann übrigens erst wieder im September einen HM laufen. An allen anderen möglichen Wochenenden, wo Läufe in nicht allzu weiter Entfernung sind, habe ich Fortbildung.
    Aber dann will ich auch BP abstreben.
    Bis dahin motiviere ich mich weiterhin selbst und mit Insta und in Vorfreude auf den Mara.

    Viele liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui . Echt? Ich bin Dein GROSSES Vorbild?
      Wahnsinn. Das fühlt sich gut an.
      Dann hoff ich mal das ich es in 25 Tagen nicht "verpacke". Du hast ja noch etwas Zeit.
      Konzentriere Dich immer zuerst auf das Nächstliegende Ziel.
      Solange man sich intrensisch motivieren kann ist alles wunderbar. So soll es ja eigentlich auch sein, ich laufe auch nicht "für andere" sondern nur für mich.
      Herzliche grüße von Birki die Dir viel Erfolg in Deiner Fortbildung wünscht.

      Löschen
  7. Hallo Birki,
    super gemacht und Glückwunsch zur PB! Ohne Wind wärst Du dann ja noch flotter unterwegs gewesen...! Aber dann, beim nächsten Lauf eben!
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke, eigentlich reicht mir dieses SUB 2 Gefühl jetzt und ich freue mich die nächsten HM's in 2015 entspannter und genussvoller zu laufen. Man muss sich nicht das ganze Jahr selber jagen? Denke ich.
      Ich bin zufrieden. Wollte es einmal noch vor dem Alt werden geschafft haben. Und das ist jetzt erledigt. Schönes Gefühl.
      LG vo Birki

      Löschen
  8. Berlin ist zwar eine tolle Stadt und auch die Läufe dort haben es in sich. Aber die müssen aufpassen, dass Ihnen die Läufer nicht weglaufen. Konditionen (Ummelden, Abholen Unterlagen, Startgeld, etc.) sind wirklich sehr grenzwertig und nicht einer großen Laufveranstaltung würdig!
    Ansonsten natürlich Glückwunsch zu der Sub 2!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In Berlin zu laufen ist TOP, und die Strecke ist bekanntlich Best Record tauglich, ich glaube das ist es, was den Veranstalter dazu bringt solche blöden Konditionen anzubieten. Solange die Nachfrage groß ist ....

      Man muss selbst eine Entscheidung treffen, entweder mit der Herde oder eben nur einmal. Ich habe mich für Letzteres entschieden.

      LG und ein schönes Osterfest wünsche ich Dir. Danke für die Glückwünsche

      Löschen
  9. Oh, ich gratuliere dir ganz herzlich!!! Sub 2...du kannst total stolz und zufrieden sein - eine super Leistung!!! Ich hoffe du erholst dich gut, lass es dir gut gehen :-))) LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Beauty Runner. Ich hatte leider keine Zeit zum erholen ;-)

      Löschen
  10. Hi Birki,
    schöner schnittiger Bericht vom HM und Gratulation zu deiner sub 2h, vor zwei Jahren bin ich dort auch gelaufen und fand ihn ebenfalls sehr anstrengend "voll" und auch ich fand die Medaille miserabel gestaltet ;) für den morgigen Marathon in HH wünsche ich dir alles Gute und viel Spaß auch wenn das Wetter vielleicht etwas feucht wird, die Temperatur ist optimal!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Olaf für die guten Wünsche für morgen.
      I will do my best.
      Bewölkt und 14 Grad finde ich auch perfekt, regnen daf es gern ein wenig ab HM Grenze ;-)))
      Herzlichst Birki

      Löschen