Dienstag, 14. Oktober 2014

Die Nadel im Heuhaufen

Ja, wie diese berühmte Nadel kommt es mir vor bei der Suche nach der Ursache meiner Runningprobleme am linken Aussenknie (oder auch nicht Knie sondern Muskel/Sehne, Fibula, Tibea ....oder ITB, oder, oder).

Ich laufe ja nun schon seit 2011 regelmäßig, früher allerdings mehr  Mittelstrecke statt Lang, sogar Crosslauf, immer ohne Probleme.

Nun habe ich diesen Marathon vor mir und da spinnt der Körper nicht zum ersten Mal in den letzten drei Monaten wieder. 

Laufe ich los, so bekomme ich diese blöden Schmerzen unterhalb des Knies außen im Bereich des Fibulaköpfchens, die mal nach unten, mal i die Kniekehle und mal was weiss ich wohin ausstrahlen. Es beginnt schleichend, die ersten paar Kilometer merke ich es manchmal gar nicht. Bleibe ich stehen sind die Schmerzen weg, sobald ich wieder los laufe sind sie wieder präsent  

Ich mache Dehnübungen, habe es mit mehreren meiner Laufanalyse ermittelten passen Runningschuhen versucht, pausiert, gesalbt, Entzündungshemmer gefuttert, Eis drauf gepackt, Osteopathen und Physiotherapeuten besucht, immer wieder gedehnt alles hilft irgendwie nicht.

Wer hat ähnliche Probleme ?? V
ielleicht weiß jemand von Euch einen Rat ??? 

Panik ist nicht angebracht, ich weiß das ja, aber ich bin panischGlaubt mir!
Noch nie ging es mir mental so mies wie derzeit. Es gibt nichts was mich aufheitern könnte, außer das mein Körper mir signalisiert es mit mir gemeinsam durchzustehen, das große Ding zu schaffen. Wirklich nichts. Der Kopf rattert im Minutentakt. So etwas setzt einen nur unter Druck.





Nur noch 19 Tage.

Kommentare:

  1. Mmh,... doof!

    Liegt der Ursprung an der betroffenen Stelle oder woanders (z.B. blockiertes Fussgelenk, wodurch das Wadenbein ebenfalls blockiert ist und sich so am Knie Bewegung verschaffen muss oder Beckenschiefstellung)?

    Laufen Sie mit Einlagen und/oder Kniebandage?

    Das Knie mal im MRT checken lassen?

    Gute Besserung und viel Erfolg!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke auch MRT kann Aufsvhluss geben,
      vor NY jedoch nicht mehr (in D so eine Sache mit Terminen und so).
      Ich laufe ohne Einlagen und ohne Bandage, maximal Tapes.
      Der Osteopath hat keine Blockaden oder Becken-/Hüftprobleme gefunden, da ist allrs gut.

      Das ist eben die Frage.. Ich fühle das der Ursprung daaa, an der Stelle ist.

      Vielen Dank für's Mitgefühl.

      Löschen
  2. :-) Das klingt ja alles nicht so prickelnd. Aber kann es sein, dass Du wegen New York schon so einen Stress hast, dass die Schmerzen psychisch bedingt sind?
    Drücke Dir die Daumen! Und bin nach wie vor davon überzeugt, dass sich am Ende alles gut ausgehen wird (wie man hier bei den Ösis so schön sagt). Liebe Grüße! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eigentlich habe ich keinen Stress.
      Psychische Schnerzen?
      Neee die sind schon sehr physisch.

      Ich möchte einfach meinen Big Dream verwirklichen, daran ist ja nichts verkehrt. Es gibt halt Momente im Leben die uns fordern und fördern.
      Klar sezt nan sich unter Druck mit dem Wunsch UNBEDINGT mitlaufen zu wollen.
      Aber nur weil bei mir die Uhr tickt und ich auch Monate investiert und zugleich verzichtet habe.
      Äich möchte jetzt abliefern können/dürfen in 18 Tagen.

      Nichts mehr als das!
      LG back

      Löschen
  3. Hi Birki, ich hatte das Problem vor 4 Jahren auch mitten in der Marathonvorbereitung:-( ich habe 3 Orthopäden aufgesucht, der letzte hatte das Problem sehr schnell erkannt. Ich kann das so nachvollziehen wie Du Dich fühlst. Die Partellasehne hatte sich gelöst, dadurch war die Kniescheibe locker. Bei den anderen Ärzten den hatte ich Athrose bis hin zum Meniskus schrott.
    Behandlung war in dem Fall: Dehnen und Muskelaufbau um's Knie, Wärme! Ich hatte immer gekühlt, total Contraproduktiv. Und ich hatte zum Laufen eine Partellabandage bekommen. Training nur noch bis zum Schmerz ran, Vorbereitung war bis dahin ja schon perfekt. Muss man nur noch ein paar Minütchen Zielzeit abziehen.
    Traum Marathon abschließen (mein Arzt war zum Glück selber Sportler). Danach 3 Wochen Pause mit Alternativtraining. Und siehe da ich laufe immernoch:-)
    Klar gibt es verschiedene Ursachen, aber höre nicht auf den erst besten Arzt... Mir wurde gesagt ich darf nie wieder Laufen mit so schwerer Arthrose!!!
    Ich wünsch Dir weiterhin viel Erfolg und das der Schmerz bald weg ist... Toi, toi, toi...!!! Und Du schaffst das!
    VG Corinna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Corinna,
      (aus dem Harz ;-) )

      Ich habe auch immer gekühlt, aber genau weiss man es eh nie.
      Denke auch das stretchen und Museklaufbau (egal ob Knie, Rücken oder Rumpf) nicht verkehrt sein können.
      Mach ich auch,extremst sogar jetzt...

      Hab mit dem Osteopathen heute noch mal telefoniert, ggf. geh ich noch mal Anfang nächster Woche zum Sportarzt. Der kennt mich schon ^^

      Und übernächste woxhe noch mal zum Osteopathen, dazwischen Physik und Kraftaufbau und radeln....
      Muss gehen.

      Bandage fällt aus, kann ich nicht mit laufen.
      Apropos laufen,
      das versuche ich jetzt mal.
      In diesem Sinne,
      LG

      Löschen
  4. Mh, ist mein Kommentar verschwunden...?
    Also: Das ist ja echt blöde! Ich würde auf alle Fälle versuchen, noch eine weitere ärztliche Meinung einzuholen! Ansonsten: Hinfahren tust Du doch sicher sowieso, ist ja alles gebucht. Und dann überlegen: Zuschauen, von der Stimmung anstecken lassen und Vorfreude tanken für Deinen ersten Marathon später.
    Falls es geht, vielleicht Deinen persönlichen Halbmarathon draus machen? So hatte ich es in Hamburg 2013 gehalten, wo ich ja auch gehandicapt war durch großen Trainingsausfall, aber eben nicht durch Schmerzen. Ich laufe bis zum Hotel und ab da ist alles Zugabe. Hat geklappt, und als ich beim laufen ausrechnen konnte, dass ich auch noch gehend ins Ziel komme, hab ich durchgezogen. In Wien diesen Frühjahr hat die Stückelungsmethode ja auch geklappt.
    Mit Deinen Schmerzen kann das natürlich anders sein, NIEMALS gegen die Gesundheit laufen!
    Das Schlimmste, was Du Dir antun kannst wäre, loslaufen mit dem festen Ziel, anzukommen, und dann abbrechen müssen. Das soltest Du Dir nicht antun.
    Ich drücke Dir ganz fest die Daumen!!!
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke da war vorher kein Kommi von Dir, sorry.
      Die Ärzte kann ich bicht mehr sehen,
      was sicher auf Gegenseitigkeit beruht.
      Es ist ja immer die gleiche 'Leier':
      die tippen immer einfach mal ganz schnell auf
      Überlastung und/oder ITB.
      An der Stelle war ich schon, im Juli.

      Löschen