Freitag, 17. August 2012

Running Party mit Tausenden im Stadtpark

Yaeh! Ich hatte es so vermisst, dieses Gefühl:
Happiness und Running zugleich.
Mittwoch war es soweit, Tausende strömten zum Hamburger Stadtpark, die Sonne knallte uns entgegen, Grillgeruch machte sich breit. Überall Männer und Frauen in Teamshirts und Teamspirit im Hamburger Stadtpark. Rekordverdächtige Running-Fans (und solche die es noch werden wollen) fanden sich ein zum Mopo-Team-Staffellauf, dem sechsten in Hamburg. 5500 Runningfans in 1.100 Teamstaffeln. Das ist schon eine Ansage, und zeigt, dass sich Laufen zunehmender Beliebtheit erfreut. Ich mittendrin und natürlich live dabei. 

Schön ist hier die gute Sache "nebenbei", denn für jedes  Team spendete eine Bank zehn EURO an unseren Stadtpark Hamburg Verein e.V (11.000 EURO in diesem Jahr, das ist gewaltig)

Die hohen Temperaturen zollten vielen Freizeitläufern hohen Tribut. Besonders schlimm empfand ich den massiven Grillgeruch. Der Qualm sorgte zunehmend für dünne Luft, was natürlich je länger man selbst auf seinen Einsatz warten muss, zunehmend Bange macht und für sehr suboptimale Wettkampf-bedingungen sorgt. Später hing die Sonne immer tiefer, was dazu führte das wir Läufer unsere Vordermänner und den Weg (tw. geschotterter Sandweg) nicht mehr ausmachen konnten. 

Es kam zu Stürzen, so auch in unserem Team. unsere vierte Läuferin....ohhjeeee, nun hat die Arme eine Bänderdehnung und paar Tage was von ihrem Einsatz. So sah ich mich mit dem Schlusslauf in der "Verpflichtung" ordentlich Gas zu geben, was wirklich - ob der beschriebenen Bedingungen nicht einfach war. Alles in allem kein besonders schöner "Spaß mach"  Lauf, Staub einatmend, nach Frischluft röchelnd, schwitzend. Doch am schlimmsten war, dass die Laufstrecke nicht abgesperrt war, man musste um Hunde- und Spaziergänger, Kinderwagen und Radfahrer rumeiern, alles echt doof. Irgendwie. Und nervend.

Je Team gab es einen Picknickkorb um nach dem Lauf gemütlich noch zusammen zu sitzen und sich (wie man in HH sagt "die Kiemen voll zu hauen".

So waren bei der "Party" irgendwie alle Gewinner, ob auf dem Podest oder kurz dahinter oder vorm Besenwagen oder später auf den Wiesn beim Picknick.

Ich bin also bei diesem Run in einer reinen Mädels-Staffel (mit witzigem Teamnamen) gelaufen, 5x 5 km (also 25 km gesamt), mit Staffelstab, bei sengender Hitze und viel viel Staub.
Wir sind unter den ersten 100 mit einer beachtlichen (netto) Time unter 1:54h und mächtig Stolz.

Hier paar Impressionen für Euch:

Startschuss 17.30h

Unsere erste Läuferin war rasend schnell wie der Blitz

Fotoquelle:  sun

Zwischendrin wurden die Läufer angefeuert,
die Sambaklänge passten zum Wetter.

Fotoquelle:  sun

So sieht der gesponserte Picknickkorb aus
(das alkoholfreie Weizen gehört dazu)



Sie hinterlassen nix als Staub.



Der bekannte Wettkampfschuh auf den ich schwöre:


Nachruf:
" Wenn ein (Sports-) Freund geht, 
muss man die Türe schließen, 
sonst wird es kalt."

Bertolt Brecht
Heute erreichte mich aus der Lokalpresse 
die traurige Nachricht, 
dass ein Läufer an der Strecke 
einen Herzinfarkt erlitt 
und im Krankenhaus verstorben ist. 
Ich bin sehr sehr betroffen und fühle mit 
den Angehörigen des Läufers, und seinen Kollegen.


Kommentare:

  1. sich beim sport bei diesen temperaturen zu verausgaben (tempo)...
    sport bei großer hitze (über 28°C)....
    dementsprechende ozonwerte...
    voller magen...
    => zu hohe kreislaufbelastung, zu hohe herzfrequenz
    na denn...
    in den krankenhäusern sitzt an diesen tagen schon mal prophylaktisch mehr "personal"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also WIR haben erst nach unserer Laufeinheit den Picknickkorb geplündert und sind sehr besonnen an den Run rangegangen. Viel getrunken in kleinen Schlücken ( isotonisch) langsam vorher eingelaufen ...
      Natürlich geht nicht jeder Freizeitsportler in solchen Situationen besonnen vor, leider.
      Aber es sind alle erwachsene Menschen.

      Löschen
  2. Es hörte sich alles traumhaft an und lockte dazu mit dem Joggen zu beginnen. Schade, dass es einen solch schlimmen Zwischenfall gab!

    Ich hab Dich übrigens getaggt! ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der Zwischenfall ist tragisch, sollte aber Dich nicht von Deinen Laufambitionen abhalten, Liebe Baf.
      PS Ich fahre morgen früh nach Berlin, da warten viele geile Stunden voller Events und Erlebnisse auf mich. Danach werde ich antworten, reagieren.

      Löschen
    2. Viel Spaß in Berlin! Freu mich auf deine Antworten!

      Das mit dem Joggen überlege ich schon so lange! Ich sollte mal den A**** hoch Kriegen...

      Löschen
    3. Ja!!! Worauf wartest Du denn noch???

      Löschen
    4. Ich hab Arthrose in den Knien und eins knirscht schon bei jedem Schritt. Bin da etwas ängstlich! Die Belastung auf die Kniegelenke ist ja nicht ohne, oder??

      Löschen
    5. Hmmmm. Arthrose? Ist das mehr als von einem Fachmann diagnostiziert worden? Geh doch mal zu einem Osteopathen. In Deinem Alter mag ich das gar nicht glauben.
      Allgemein kann man nicht sagen ob laufen gut ist oder eben nicht, es kommt bei dir dann auf die Belastungsintensität an. Dein Körper wird Dir schon sagen wie hoch die Belastung sein darf. Ich kenne einige die damit joggen können.

      Als gute Faustregel gilt, die Belastung immer unterhalb der Schmerzschwelle bleiben sollte. Wenn Du z.B. 30 Minuten schmerzfrei laufen kannst, dann laufen 25 Minuten. Maximal jeden zweiten Tag nur laufen und Aktivitäten, die keine Schmerzen verursachen (eventuell Radfahren oder so), dazwischen.

      Ich würd mal einen guten Sportmediziner befragen. Da geht ganz sicher was. Vor allem weil später die Muskeln Arbeit abnehmen würden, das käme dem verknorpelten Gelenk vielleicht entgegen?
      Geh es an, je eher desto mehr Chance das die A. nicht fortschreitet.

      Löschen
    6. Zum Muskelaufbau mache ich spezielle Übungen. Sonst fahre ich viel Fahrrad und gehe regelmäßig Schwimmen. Leider ist die Diagnose von diversen Ärzten bestätigt und die Athrose selbst größtenteils familiär bedingt. Hab X-Beine vererbt bekommen! Aber glücklicherweise bin ich medizinisch gut informiert und versorgt. Hab in den letzten 15 Jahren seit Diagnose viel dazu gelernt!

      Sooo Jung bin ich auch nicht mehr und war vor vielen Jahren auch mal 18 Monate stark übergewichtig. Das hat leider auch einiges verschlimmert. Aber im Großen und Ganzen kann ich ganz damit leben! Ich war die vergangene Woch ja sogar Wandern! Wie Du schon sagst, man muss auf seinen Körper hören und ihn kennen!

      Löschen
  3. Wenn ich nicht so faul wäre, würde ich auch laufen gehen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na wenigstens weißt Du woran es liegt das Du es nicht tust :-) (andere erfinden oft doofe Ausreden)....
      LG von B.

      Löschen