Donnerstag, 8. Februar 2018

♡ Einfach laufen (können) ♡

Die Stille hier auf meinem Blog rührt daher, dass ich mich mit euch viel schneller  und mehr auf Instagram und Facebook austausche(n kann). 
Facebook bietet diverse Laufforen -/ Gruppen und auch auf Instagram gibt es ein tägliches "stell Dich ein" mit Challenges, Gruppendynamiken, Herausforderungen und noch so viel mehr.

Laufen ist absolut trendy und cool geworden, was mich ganz arg freut. Ich selbst betreibe dieses Hobby ja schon seit 7-8 Jahren wieder sehr intensiv.
Es ist einfach schön wenn ich im Hamburger Osten meine Runden drehe und sehe ich bin nicht allein damit. Nicht das ich nicht gern alleine laufe. Im Gegenteil!  Ich liebe es. Ich laufe aber auch gern mal in Gruppen, oder mit meine Clubmädels um mich austauschen zu können oder sich gegenseitig zu motivieren. (Hamburg und Hannover lassen grüßen...)
Und ja, dabei freut es mich, zu beobachten, wie sich das Laufen immer größerer Beliebtheit erfreut. Landauf, Landab. 
Die vielen Forscher da draußen suggerieren einem ja auch ständig das wir hierdurch länger leben werden können. Können... wohlgemerkt, denn so manche Läuferunvernunft lässt eher den Rückschluss zu damit das Leben verkürzen zu wollen.
Hahaha, ich denk gerade an diesen stetig nach Luft japsenden jungen Läufer in meiner Hood, der an mir mindestens 2-3 x wöchentlich mit gesenktem Kopf und einer zu großen Schrittlänge vorbeirennt. Überhaupt: Diese Läufer da draußen die nichts von ihrer Umwelt wahrnehmen (ich dachte immer Läufer grüßen sich?!) und kein Auge für die Natur haben. Nur ihren Trainingsplan hinterher - oder davon rennen. Ich bedauere sie.Jaja, man(n) kann es auch mit dem Sport übertreiben.
Ihr Lieben da draußen: Ich appelliere an die Laufliebe und an Eure Läuferherzen: denkt - gerade jetzt bei diesen Minusgraden- daran das der Fokus nicht immer auf dem errennen neuer Rekorde liegen muss, man auch mal 'ne Intervall- oder Tempoeinheit ausfallen lassen kann um die Atemwege und das Herz-Kreislaufsystem zu schützen. oder um eben einfach mal nur zu laufen. Und zu genießen. Abzuschalten. Runterkommen. Punkt.

Versucht es doch mal wie ich: Laufend den Winter die Umgebung genießen. mal Pause machen, dem Atem lauschen, den Naturgeräuschen und sich glücklich fühlen gesund sein zu können. Jedenfalls so das man laufen gehen kann. Umarmt einen Baum, schaut dem Fischreiher beim Abflug zu. Genießt die Nebeltropfen auf Eurem Gesicht. Lasst Glücks- oder auch Wuttränen laufen. Und vergesst das ALLER ALLERWICHTIGSTE nicht: 

Nur wenn das laufen dauerhaft Spaß macht macht es dauerhaft Sinn. 


In diesem Sinne! Winke winke aus den Bobger Dünen von Eurer (Running-) Birki die nun ihre Gedanken beim Laufen fliegen lässt und ihrem Stress davon läuft.






Samstag, 30. Dezember 2017

Am Ende des Jahres reicht es für ein Frage-Antwortspiel bei Birki

Dank der lieben Bärbel wurde ich inspiriert, Euch, die mir vielleicht nicht bei Instagram folgen, ein Lebenszeichen zu geben, ganz kurz und knackig zum Ende des Jahres. 
Ich hoffe ab 2018 wieder mehr von mir erzählen zu können. 
Mein Leben war 2017 sehr turbulent und es fehlte oft an der "Bloggerlust". 
Instagram macht es einem da aber auch sehr leicht. Mit einem Nachteil: Man verschwindet im Feed seiner Abonnenten und die Kommunikation ist wenig vorhanden. 



Zugenommen oder abgenommen? 
Ein klitzekleines bisschen mehr. Ich habe die letzten Wochen sehr sehr wenig Sport gemacht.
Haare länger oder kürzer? 
Alles beim alten (mal sehen wielange noch).
Kurzsichtiger oder weitsichtiger? 
(Alters-) Weitsichtiger. 

Und najaaaa - was die Lebens-WEIT-Sicht betrifft habe ich in 2017 mächtig zugelegt. Puuuuh, muss nicht noch weitsichtiger werden. 
Mehr ausgegeben oder weniger?
Ich habe sehr viel weniger ausgegeben und es ist schön zu merken das es reicht. Im Leben sind andere Dinge wesentlich wichtiger.
Der hirnrissigste Plan? 
In einem Laufladen anzufangen wo ich einfach keinen richtigen Draht zu den "Chefs" und einer Kollegin finden konnte. Nie nie wieder versuche ich mich zu verbiegen!  

Mehr bewegt oder weniger?
Mehr. 




Die gefährlichste Unternehmung? 
Cyclassics 120 km in Hamburg mit Magen-Aua.



 


Die teuerste Anschaffung?
Ein Rennrad von LIV, der Frauenradsportmarke von GIANT. 


Das leckerste Essen? 
Jetzt, an Weihnachten, der Gänsebraten in Klaffenbach (Danke, Uta).
Das beeindruckendste Buch? 
Das hatte nichts mit Sport zu tun - wie seltsam: "
Karl Lagergeld und ich" von Arnaut Maillard, es war ein Geschenk von einem netten Kunden der wie ich KL mag.

Der beruhendste Film? 
Der Stern von Indien.

Das beste Lied?
Udo Lindenberg - Stärker als die Zeit.




Das schönste Konzert?
Rolling Stones im Hamburger Stadtpark.






Die meiste Zeit verbracht mit?
Meinem Rennrad und meinen Laufschuhen.
Die schönste Zeit verbracht mit?
Schatzi.
Vorherrschendes Gefühl 2017? 
Schwere Bürde(n) machen mich stark. 
2017 zum ersten Mal getan? 
Kurz mal 
e Shisha gedampft - Bääääääh. Eklig.
2017 nach langer Zeit wieder getan?
Urlaub alleine.
Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen? 
Der Jobwechsel und damit verbundene Reinfall.
Die Enttäuschung über mich selbst auf "warme Worte" reinzufallen und die Realität ganz anders zu erleben.

Die vielen Tränen - nicht nur die um den Tod (m)eines Seebären Ende November.




Das schönste Geschenk, das mir jemand 2017 gemacht hat?
Für mich nach Hamburg gezogen.
Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
Du bist so hübsch und überhaupt nicht "alt".
Wem gilt noch ein bisschen Extra-Liebe?
Meinem Rennrad, seit diesem Jahr Hvide Sande in DK und meinen Laufschuhen.


2017 war mit einem Wort? 
Puuuuuuhhhhhh.